Die CIP-JET-Funktion für Kreiskolbenpumpen

Was ist die CIP-JET-Funktion?

Die CIP-JET-Funktion erhöht während des CIP-Vorganges die Reinigungsfähigkeit der Pumpenteile, die mit dem Förderliquid in Berührung kommen. Durch die CIP-JET-Funktion wird gewährleistet, dass während des CIP-Vorgangs ausreichend Reinigungsmedien auch in die Räume zwischen Kolbenwelle und Gehäuse gelangen und so auch diese besonders schwierig zu reinigenden Pumpenteile zufriedenstellend reinigen. Eine Demontage der Pumpe ist nicht erforderlich.

Die CIP-JET-Funktion verhindert zudem, dass sich Medien in den Räumen zwischen Kolbenwelle und Gehäuse ansammeln, so dass die Beschaffenheit des Förderliquids unverändert bleibt. Die Form des Gehäuseschachts ist so beschaffen, dass die Ansammlung von Liquidrückständen bestmöglich reduziert wird. So wird eine Beeinträchtigung des Förderliquids verhindert.

Die Funktionsweise der CIP-JET-Funktion

Die CIP-JET-Funktion macht sich die Druckdifferenz zwischen Saug- und Druckstutzen zunutze. Nakakin Kreiskolbenpumpen, die mit der CIP-JET-Funktion ausgestattet sind, haben jeweils vier CIP-Durchlässe und CIP-Fugen.

Funktionszyklus des CIP-JET-Mechanismus

Nakakin Kreiskolbenpumpen CIP-JET-Funktion

 

1. Die Rotoren sind mit den CIP-Durchlässen und CIP-Fugen ausgerüstet und drehen sich gegenläufig.

2. Zwischen Saugstutzen (Unterdruck) und Druckstutzen (Überdruck) entsteht eine Druckdifferenz.

3. Durch die Druckdifferenz wird das Reinigungsmedium durch die CIP-Durchlässe und CIP-Fugen von der Überdruckkammer zurück in die Unterdruckkammer gefördert. Die Räume zwischen Kolbenwelle und Gehäuse werden im Vergleich zu einer Pumpe ohne CIP-JET-Funktion besser durchspült.

4. Die Saugwirkung der Pumpe erzeugt eine Kraft, die das Medium zurück zur Druckseite befördert. Schritt 1 bis 4 wiederholen sich kontinuierlich und erzeugen einen Durchfluss unter hohem Druck.